Galerie 760x380 FotoThiloNeubacher

Seit Herbst 2018 gibt es im Westflügel einen neuen Ort für Kunst, die Postmoderne Galerie für Kunst (POMO), heute "Kunstautomat", in der Bar froelich & herrlich. Auf wenigen Quadratmetern, die früher für das vorübergehende Heizsystem genutzt wurden, befindet sich nun die kleinste Galerie der Stadt. Nach dem Weggang von Kuratorin Emily Zuch nach New York im März 2019 kuratiert Katharina Schreiter, die derzeit an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in der Klasse von Prof. Tina Bara studiert, die Ausstellungen der im Herbst 2019 in "Kunstautomat" umbenannten POMO Galerie.

„Der Automat ist ein System (Maschine, Vorrichtung), bei dem nach einer Schaltbetätigung ein vorprogrammierter Prozess selbstständig abläuft.“ (Brockhauslexikon, 2008)

Die Grundidee, nach der die Galerie funktioniert, ist inspiriert von einer Reise durch Rom: Etliche Kirchen illuminieren dort ihre gemalten Wunderwerke nur dann, wenn Betrachtende eine kleine Spende einwerfen. Auch der Kunstautomat offenbart die jeweilige Installation nur nach dem Einwurf einer Münze. Die Spenden gehen direkt an die jeweiligen Künstler_innen.