Egolution, THE TEMPLE und mehr
Zum Programm des Westflügel Leipzig in 2020

Wo anfangen, wenn das Jahr als Erstes eine Welt einstürzen lässt und mit einem [Exit beginnt? Und gleichwohl ein Höhepunkt den anderen jagt? Shakespeare first, dann liegen Stroh, Gold und Staub am Wegesrand, erzählen von der Kunst und dem Leben, Expeditionen folgen und führen zumeist ins Ungewisse: Ein viertägiges Überlebenstraining bereitet vor auf die Herausforderungen des Tages und auf die Zukunft des Figurentheaters. Als Ganzes steht die erste Jahreshälfte unter dem Thema »Egolution«. Perspektiven auf die eigene Identität, auf kollektive und private Geschichte(n), auf den eigenen Tod, auf Geschlecht & Gesellschaft finden sich in vielerlei Nuancen auf der Bühne wieder.

Die zweite Jahreshälfte erhöht die Spannung noch, mindestens in elektrischem Sinne, Natur & Technik begegnen sich, stoßen sich ab oder finden einander, und auch hier ist der Mensch in der Bredouille, aber voller Hoffnung. Und dann wäre da noch – man höre an dieser Stelle einen großen Tusch – THE TEMPLE! Ein frühsommerliches Großprojekt, das den Westflügel mit über 20 internationalen Künstler*innen für 2 ½ Wochen, Tag für Tag, in eine riesige, geheimnisvolle, begehbare Installation voller Dystopie und gleichzeitig Utopie verwandelt. Ein begehbares Computerspiel mit Workshops, Performances und Gesprächsrunden auf der Suche nach dem Ich in einer zukünftigen Welt. Und auch wenn das ganze Jahr mal wieder wie ein einziges großes Festival wirken mag – im Oktober präsentiert der Westflügel mit seinem gesamten, nationalen wie internationalen Ensemble-Netzwerk an vier komprimierten Tagen erstmals einen Showcase. Mehr als 10 Inszenierungen, dazu Konzerte, Gespräche und etliches mehr bieten die einmalige Gelegenheit, 15 Jahre des ›Flügels‹ – vom Keller bis zum Dachboden (symbolisch gemeint) in zig Geschichten wie in einem großen Rausch an sich vorüberziehen zu lassen – oder ganz neu kennenzulernen. Angesprochen ist Publikum aus nah & fern, Jounalist*innen ebenso wie Theaterschaffende und Festivalorganisator*innen.

Das gesamte Programm 2020 ist auf dieser Website zu finden, erweitert um einige Cartes Blanches, deren Inhalt wir noch offen halten wollen. Hinzu kommen ereignisreiche Abende in der hauseigenen Kulturbar, Konzerte, Gesprächsrunden, Workshops und viel Raum für Austausch und Inspiration. Herzlich willkommen!