[entfällt] Hänsel und Gretel

Franziska Merkel (Leipzig)

Gruselmärchen für Einsteiger, ab 5 Jahren
Inszenierung, Ausstattung, Spiel: Franziska Merkel

Es war so-o finster und auch so bitter kalt…

Das bekannte Kinderlied erzählt in wenigen Strophen die Geschichte von Hänsel und Gretel in starken Bildern. Bilder von Mangel und Überfluss, die in diesem Märchen faszinierend verwoben sind. Die Leipziger Figurenspielerin Franziska Merkel hat sich viel mit Nahrungsmitteln und Kunst beschäftigt. In ihrer Inszenierung bringt sie Motive verschiedener Fassungen von Grimm, Pocci und Bechstein zusammen und spannt sie phantasievoll zwischen die kulinarischen Gegensätze: das letzte Stück Brot und ein essbares Haus aus Süßigkeiten.

Am Rande des Düsterwaldes lebt eine arme Holzfällerfamilie. Eines Nachts sprechen die Eltern von seltsamen Dingen, und Hänsel und Gretel müssen sich, trotz ihrer knurrenden Mägen, einen klugen Plan ausdenken. Das Abenteuer beginnt, als die zwei sich verirren und von einem Schneesturm überrascht werden. Eine verlockende Spur führt sie zum süßen Haus der Knusperhexe, die die verlorenen Kinder gern bei sich wohnen lässt. Die Geschwister verstehen schnell, dass sie in eine Falle geraten sind.

Mit Reimen, Liedern und allerhand Klanginstrumenten spielt Franziska Merkel ein schaurig schönes Märchen, welches in jedem Fall ein gutes Ende findet.

 

Die Aufführungen Hänsel und Gretel im Westflügel Leipzig werden gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und INTHEGA

BKM Neustart Kultur Wortmarke pos RGB RZ 150x147 BM KulturMedien 1944 832 max 350x150 Inthega 150x115

Sa 16. Jan 2021 | 15.00 Uhr